Tagged: tennis borussia berlin

Tennis Borussia Berlin – BSV Al-Dersimspor 4:1 (2:0)

Freitag, 15.11.2013, 19 Uhr, Mommsenstadion, Berlin, Berlinpokal (3. Runde, Männer)

Zuschauer_innen: 219 (offiziell)

F#083

Song zum Spiel: Lassie Singers – „Hamburg“

Advertisements

Continue reading

Tennis Borussia Berlin – BSV Eintracht Mahlsdorf 2:1 (2:0)

Freitag, 18.10.2013, 19:30 Uhr, Mommsenstadion, Berlin, Berlinliga (11. Spieltag, 6. Liga, Männer)

Zuschauer_innen: 526 (offiziell)

cg-f077

Zurück aus Wien ging es nach ein paar Tagen Zwangspause gleich mit einem echten Knaller weiter. Tennis Borussia erwartete nämlich mit Eintracht Mahlsdorf einen der Ligafavoriten zum Spitzenspiel. Schon Wochen vorher war die Werbetrommel für die Begegnung gerührt worden und so kamen tatsächlich über 500 zahlende Gäste zu dem Freitagabendspiel unter Flutlicht. Auch auf dem Rasen hielt das Spiel, was das Wort „Spitzenspiel“ verspricht und das am Ende sogar noch das richtige Team als Sieger vom Platz ging, ist natürlich umso besser. Spielentscheidend war wieder einmal Micha Fuß, der das 1:0 nach einer Ecke per Kopf erzielte und das 2:0 mit einem Freistoß ans Gebälk vorbereitete. TeBe machte lange nicht mehr so viel Spaß wie in dieser Saison.

F#077

Song zum Spiel: John Newman – „Love me again“

Continue reading

SV Tasmania Berlin – Tennis Borussia Berlin 3:3 (2:1)

Sonntag, 06.10.2013, 14 Uhr, Werner-Seelenbinder-Sportpark, Berlin, Berlinliga (10. Spieltag, 6. Liga, Männer)

Zuschauer_innen: 334 (offiziell)

cg-f073

Ein einziges Hin und Her war das. Dreimal ging Tasmania, besser bekannt als schlechtester Bundesligist aller Zeiten, in Führung. Dreimal glich TeBe wieder aus, wobei Micha Fuß gleich zweimal traf. Rein von den Chancen her wäre aber auch noch mehr drin gewesen, denn beide Teams waren in der Offensive um Längen besser als im Rückwärtsgang. Gegen Ende der ersten Hälfte zeigte Tasmanias Schlussmann Schelenz allerdings eine wunderschöne Flugeinlage, wie sie sonst unterhalb des Profifußballs selten zu sehen ist. Am Ende war es ein gerechtes Ergebnis, aber mit gerechten Ergebnissen ist ja meist niemand so richtig zufrieden…

Der Werner-Seelenbinder-Sportpark ist übrigens durchaus idyllisch gleich neben dem Tempelhofer Feld gelegen und verfügt auf beiden Gerade über mehrere Steinstufen, auf denen sogar teilweise Sitzschalen montiert sind. Ob es am Wimbledon-Charme des Grounds lag, dass der Support auf beiden Seiten eher verhalten ausfiel – wobei es mich doch überraschte, dass Tasmania überhaupt so etwas wie Fans hat – oder ob es am allgemeinen Sonntagskater lag, entzieht sich meiner Kenntnis. Nach dem Spiel ging es jedenfalls zu Fuß Richtung Sonnenallee ins Azzam, wo es bekanntermaßen das beste Hummus Neuköllns gibt. Der Schwarztee dort war übrigens auch um Längen besser als der labberige Kaffee bei Tasmania.

Achja, und Besuch aus Hamburg war auch da (siehe Song zum Spiel)…

F#073

Song zum Spiel: Liga der gewöhnlichen Gentlemen – „Der fünfte Four Top“

Continue reading

Tennis Borussia Berlin – SC Staaken 3:2 (2:1)

Freitag, 13.09.2013, 19 Uhr, Mommsenstadion, Berlin, Berlinliga (7. Spieltag, 6. Liga, Männer)

Zuschauer_innen: 361 (offiziell)

cg-f066

Der geilste Club der Welt zu Gast im Mommse. Da musste ich natürlich hin. Die Gäste vom dörflichen Rand Berlins konnten mit den Gastgebern jedoch zu keinem Zeitpunkt wirklich mithalten. TeBe war nach vorne ganz klar das bessere Team und hätte locker und leicht noch mehr Tore schießen können. Dass Staaken überhaupt zu zwei Toren kam, lag nur an haarsträubenden Abwehrfehlern auf Seiten der Lila-Weißen. Sei es drum und Schwamm drüber. Am Ende reichte es zum Heimsieg und zum Festsetzen im oberen Tabellendrittel. Guter Auftakt zu einem fußballreichen Wochenende.

F#066

Song zum Spiel: Village People – „Macho Man“

Continue reading

Tennis Borussia Berlin – FV Wannsee 9:1 (5:0)

Samstag, 07.09.2013, 14 Uhr, Mommsenstadion, Berlin, Berliner Pokal (1. Runde, Männer)

Zuschauer_innen: 179 (offiziell)

cg-f065

Die ersten Runden der Landespokale bieten ja für gewöhnlich die Möglichkeit mit den üblichen Teams an unübliche Orte zu kommen. Daher fand ich es schon etwas schade, dass TeBe zuhause spielen sollte. Aber immerhin war Besuch aus Hamburg bzw. von Altona 93 in der Stadt und dem musste ja was geboten werden. Dass die Kulisse dann aber mit weniger als 200 Leuten etwas trostlos war, tat mir fast ein wenig leid. Genauso leid taten mit die Spieler des Bezirksligisten FV Wannsee und vor allem deren Torwart, denn was auch immer sie sich vorgenommen haben mögen, um sich achtbar aus der Affäre zu ziehen, war spätestens nach dem 2:0 nach fünf Minuten hinfällig. Danach ging es nur noch darum, den Nachmittag irgendwie herumzukriegen – auf wie neben dem Feld. Benedikt Ludwig machte vier Buden und der eingewechselte Micha Fuß machte auch sein obligatorisches Tor. Immerhin kam der FV Wannsee, der mit vier Niederlagen in seine Saison in der Staffel 3 der Bezirksliga gestartet ist, noch zum Ehrentreffer, der vom Heimpublikum frenetischer beklatscht wurde als jedes Tor des eigenen Teams. Danach ging es dann schnell in der Görlitzer Park, einen der letzten schönen Tage des ausklingenden Sommers mit Tamiye und Club Mate genießen. Gruß nach Altona! Wir sehen uns hoffentlich Anfang Dezember in Buchholz!

F#065

Song zum Spiel: Paragraf 119 – „Fuck Danmark“

Continue reading

Tennis Borussia Berlin – Berliner SC 1:1 (0:0)

Samstag, 10.08.2013, 14 Uhr, Mommsenstadion, Berlin, Berlinliga (1. Spieltag, 6. Liga, Männer)

Zuschauer_innen: 406 (offiziell)

cg-f054

Die neue Saison begann gar nicht mal schlecht für TeBe. Immerhin war das Team gegen eines der besten Teams des Vorjahres die glasklar bessere Mannschaft und hatte eine ganze Reihe hochkarätiger Chancen. Das Tor der Gäste war dagegen doch zumindest abseitsverdächtig und resultierte aus einer von nur wenigen überhaupt herausgespielten Chancen. Um es klar zu sagen – der Berliner SC war gut, aber TeBe war tatsächlich besser, und damit ist nicht nur Neuzugang und Lichtgestalt Michael Fuß gemeint, der natürlich das erste Saisontor der Lila-Weißen erzielte. Das Team wirkt überhaupt eingespielter, als das Vorjahresteam es selbst am Saisonende tat. Der zwei verschenkten Punkte zum trotz dürfte TeBe in dieser Saison deutlich weniger mit dem Abstieg zu tun haben als im Vorjahr und das alleine ist schon mal sehr beruhigend. Als Bonus gab es im Heimblock nach den Vorfällen des vergangenen Wochenendes noch eine Solitapete für Babelsberg und gegen Lok Leipzig.

F#054

Song zum Spiel: Modenine – „Boom Bap“

Continue reading

Tennis Borussia Berlin – SC Gatow 1:1 (0:0)

Freitag, 09.11.2012, 19.30 Uhr, Mommsenstadion, Berlin, Berlinliga (14. Spieltag, 6. Liga, Männer)

Zuschauer_innen: 315 (offiziell)

Endlich mal wieder TeBe. Das hatte ich ja eine kleine Weile etwas vernachlässigt. So richtig das Hammerspiel gab es aber leider trotzdem nicht. Beide Teams waren durchaus bemüht, neutralisierten sich aber auch größtenteils gegenseitig. Das 0:0 zur Pause und das Grau der Trikots der Gäste spiegelten durchaus den Spielverlauf wieder. Auch in der zweiten Hälfte vergab TeBe diverse Chancen und verhaspelte sich immer wieder im und um den Gatower Strafraum. Dass die Gäste dann irgendwie das 1:0 machten war zwar nicht wirklich verdient, passte aber ganz gut zum Spielverlauf. Dass TeBe aber in der Nachspielzeit und in Unterzahl noch der Ausgleich gelang und vor allem wie Fans und Spieler danach gemeinsam jubelten spricht voll und ganz für das Team. Da ist in dieser Saison noch eine Menge drin. Zumindest, wenn hinten mal endlich die Schotten dicht gemacht werden…

F#025

Song zum Spiel: Destiny’s Child – »Say My Name« (Cyril Hahn Remix)

Continue reading